"Was kann ich tun bei geburtshilflichen Schadensfaellen?"

Die BIG arbeitet zunehmend mit Aerzten und Hebammen zusammen, um die Geburtshilfe in Deutschland zu verbessern. Wir betreiben und setzen auf eine stetige Aufklaerungsarbeit. Wir helfen bei der Vermittlungvon Gutachtern und Rechtsanwaelten, die Spezialkenntnisse auf diesem Gebiet haben.

Daraus ist eine Vereinsbroschuere entstanden, die gegenwaertig von unserem Bundesvorstand sowie Hebammen und Juristen aktualisiert wird und sich der juristisch-medizinischen Auseinandersetzung widmet. Diese Ausarbeitung setzt sich mit den Schwachstellen im Geburtsmanagement auseinander und kann ein Wegweiser fuer jene sein, die dem Verdacht nachgehen wollen, ob bei der Geburt seitens der Geburtshelfer Fehler gemacht wurden. Sie erlaeutert die rechtlichen Moeglichkeiten und eventuelle Konsequenzen.

Es kommt uns nicht darauf an, Verantwortliche zu suchen und an den Pranger zu stellen. Vielmehr wollen wir versuchen, den Nachteil, den die Familien durch das behinderte Kind haben, zu mildern. Dies kann zunaechst eine finanzielle Bezifferung des durch die Behinderung bedingten Mehraufwands bei der Haushaltsfuehrung sein. Dies kann auch der Ausgleich von zusaetzlichen Kosten bei Neu- und Umbauten sein. Kostenaufwendig ist aber in erster Linie die Therapie des Kindes.

[zurück]